129.840 auf einen Streich – and still counting. Ein neues E-Book-Paket auf Mietbasis

24. Oktober 2014 – 18:21 tk (25x aufgerufen)

ebsco-ebooksDie SULB erwirbt seit geraumer Zeit BĂĽcher, en gros und en dĂ©tail, einzeln und im Paket. Aber sie erwirbt, was bedeutet, dass diese BĂĽcher mit dauerhaftem Nutzungsrecht ausgestattet sind …

3. November 2014, 9:30 – Wie pflege ich meine Publikationen im FIS?

13. Oktober 2014 – 11:47 Dr. Robert Kolatzek (87x aufgerufen)
Es dürfte sich herumgesprochen haben... Und wenn nicht, verrate ich Ihnen jetzt ein offenes Geheimnis: Die Universität des Saarlandes wird in den nächsten Wochen ein sog. Forschungsinformationssystem in Betrieb nehmen, welches die Jahresbibliographie auf lange Sicht ablösen wird. Es besteht aus mehreren Modulen, die Sie in den FIS-Schulungen kennen lernen können. Wir machen Sie mit den Möglichkeiten des Publikationsmoduls vertraut.

Chemiedatenbank, kostenlos – aber trotzdem gut

8. Oktober 2014 – 08:11 mm (127x aufgerufen)

cheemspiderChemSpider ist eine freie Faktendatenbank für chemische Strukturen mit über 32 Millionen Einträgen. Neben einer ausführlich Namens- und Synonymen-Liste findet man beim einzelnen Eintrag Rubriken für

  • Eigenschaften aus allen möglichen

Führungen (nicht nur) für Studienanfänger

29. September 2014 – 11:17 abel (218x aufgerufen)

Die SULB – ein Buch mit sieben Siegeln? http://blog.sulb.uni-saarland.de/wp-content/themes/sulb_typo/eule.png

Als Studienanfänger haben Sie es nicht leicht. Nach der relativ betreuten Situation in der Schule ist nun Eigeninitiative gefragt. In Anfängervorlesungen wird …

Kurz und knackig: Literaturrecherche – leicht gemacht

2. September 2014 – 16:43 ch (567x aufgerufen)

Dieses Semester bieten wir unseren Einsteigerkurs für die Literaturrecherche als Blockseminar vor der offiziellen Semestereröffnung an. Der Kurs startet am Dienstag, 14.10.und geht bis zum bis Donnerstag, 16.10.2014 von 9

Gebrauchsanweisung fĂĽr die Fotostelle

26. August 2014 – 11:00 tk (652x aufgerufen)

KopiererIn der Fotostelle der SULB legen wir ja einen gewissen Wert darauf, kein Copyshop zu sein (“Nenn’ nie Chiquita nur Banane!”), aber diesen von Kathrin Passig und Ira StrĂĽbel fĂĽr …

Das Ende des Sondersammelgebietes Psychologie

12. August 2014 – 09:10 kopp (1302x aufgerufen)

Die SULB SaarbrĂĽcken betreute seit 1966 das Sondersammelgebiet (SSG) Psychologie, dessen Aufgabe die möglichst vollständige Sammlung, Archivierung und ZuverfĂĽgungstellung der in- und ausländischen Fachliteratur war. Die SSGs wurden von der …

VIELEN DANK!

8. August 2014 – 14:05 kraemer (952x aufgerufen)

Sehr geehrte Bibliotheksbenutzerinnen und -nutzer,

nachdem die Bibliothek heute morgen um 9:00 Uhr (endlich) wieder den Normalbetrieb aufnehmen konnte, möchten wir uns auf diesem Wege nochmals ganz herzlich fĂĽr Ihr …

Zweiter totaler Stromausfall – Normalbetrieb ab 8. August

8. August 2014 – 08:57 tk (1488x aufgerufen)

 

kein_strom2Wir wollen es uns nicht zur Gewohnheit werden lassen, nach totalen Stromausfällen die RĂĽckkehr zur Normalität zu verkĂĽnden, doch hat sich leider der nach dem ersten unwetterbedingten Stromausfall am …

Unn? Alles “open”? – Zur Barrierefreiheit und Archivierbarkeit wissenschaftlicher Online-Publikationen.

31. Juli 2014 – 23:34 Dr. Robert Kolatzek (808x aufgerufen)
Das englische Wort „open“ – zu deutsch „offen“ – erlebt seit einigen Jahren einen Hype und wird zunehmend inflationär verwendet. Da ist das erfolgreiche Open Source, Open Access, Open Data, Open Office, OpenStreetMap. Ja sogar openPetition – eine Plattform für Petitionen an Regierungen und Parlamente – gibt es. Man könnte glauben, all dies ist für alle frei und zugänglich. Doch weit gefehlt. Eine nicht zu unterschätzende Gruppe von Menschen muss einige Hindernisse überwinden, um von diesem Erfolg des angeblich so Offenen profitieren zu können. Es sind Menschen mit eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten (Sehbehinderte, Blinde, Schwerhörige und Taube) oder sonstigen Handicaps. Mit geringem Aufwand können die Barrieren abgebaut werden. Die SULB stellt im Rahmen ihrer Aufgaben entsprechend ausgestattete Rechner und Geräte zur Verfügung, die den behinderten Benutzern vor Ort den Zugang zu analogen und digitalen Medien ermöglichen. Die Geräte alleine können keine Barrieren in digitalen Medien entfernen. Solche Hindernisse dürfen gar nicht erst entstehen. Wie das geht, ist das Thema dieses Beitrags.