Neues vom Elsevierskandal

15. Mai 2009 – 07:54 Ulrich Herb (1650x aufgerufen) |

Elsevier publizerte mehrere GefĂ€lligkeitsjournals fĂŒr die Pharmaindustrie, in denen die Wirksamkeit von bestimmten Substanzen vermittelt werden sollte. Dies geschah gegen Bezahlung.  Die Argumente gegen Open Access,  vor allem die AutorengebĂŒhren in Open-Access-Journalen, die seitens der Toll-Access-Publisher gebetsmĂŒhlenartig vorgebracht wurden, erscheinen nun noch haltloser als je zuvor: MonetĂ€re Interessen an einer Vielzahl  von Veröffentlichungen sollten demnach zu Wissenschaftskorruption und fehlender QualitĂ€tskontrolle fĂŒhren.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30336/1.html

Sei der erste!

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com