Yes, we scan!

10. November 2009 – 08:38 Thomas Kees (3694x aufgerufen) |

Und das tun wir streng genommen auch in den Benutzerdiensten schon eine geraume Weile. Doch im Gegensatz zu der bisherigen Praxis, Papiervorlagen auf den Multifunktions-Kopier-Druck-Scansystemen der Fotostelle zu digitalisieren und das Ergebnis auf USB-Stick, CD-ROM usw. auszuhändigen, bieten wir unseren Benutzern nun die Möglichkeit, an hochwertigen Aufsichtscannern kostenfrei digitale Kopien von Aufsätzen oder Teilen von Büchern anzufertigen.

Die SULB verfügt über drei aus Studiengebühren finanzierte Geräte, die an folgenden Standorten aufgestellt wurden:

  • SULB-Turm (Geb. B1 2): „Galerie“ der Ortsleihe, d.h. Zwischengeschoss zwischen 1. und 2. Etage (Lehrbuchsammlung Wirtschaftswissenschaften)
  • Infosaal (Geb. B5 1)
  • Medizinische Abteilung, Campus Homburg, Bibliothek

Diese modernen Aufsichtscanner bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber den bisherigen scanfähigen Kopiergeräten (die aber weiterhin in der Fotostelle im Einsatz bleiben, da nur diese z.B. über einen Loseblatteinzug verfügen):

  • materialschonender Aufsichtscan: Vorlagen müssen nicht gewendet werden, sondern werden von oben mit Kaltlicht „abfotografiert“. Sie müssen nur blättern, nicht wälzen. Das schont nicht nur die Vorlage, sondern auch Arme und Rücken
  • Erfassung großformatiger Vorlagen bis DIN A2
  • Scannen in verschiedenen Farbmodi (Schwarz-weiß, Graustufen, Farbe) in 300 dpi (optisch)
  • Erzeugung verschiedener Dateitypen (.tiff, .jpg, .pdf), inkl. der Erstellung mehrere Seiten umfassender Dateien (Multipage-PDF, Multipage-TIFF)
  • automatische Freistellung des Textblocks (Entfernen der schwarzen Bildränder)
  • Abspeichern auf USB-Stick

Und das beste: die Benutzung ist vollkommen kostenlos. Lassen Sie also getrost die Geldbörse zu Hause. Denken Sie aber an das USB-Stöckchen!

2 Personen mögen diesen Beitrag

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com