Physik, ganz schick

19. März 2010 – 07:55 Matthias MĂĽller (1937x aufgerufen) |

Das Institute of Physics, kurz IOP, hat seine Journals auf eine neue, eigene Plattform umgezogen, kurz IOPscience. Warum der Aufwand? IOP schreibt dazu:
„IOPscience provides access to subscribed journal content in a modern, efficient way. It has been designed to make it simple for researchers to discover relevant content and manage their information.“

Hier ein paar Highlights:

  • Zeitersparnis: Die Suchfunktion wurde verbessert durch erweiterte Filtermöglichkeiten. Man kann Suchen abspeichern und jederzeit erneut ausfĂĽhren. Es gibt die Möglichkeit, Artikel mit eigenen Schlagworten (tags) zu versehen.
  • Mit RSS-Feeds und E-Mail-Benachrichtigungen bleibt man immer up to date.
  • Man kann mit Kollegen ĂĽber Social Bookmarking interagieren.
  • Mit SacherschlieĂźungs-Codes kann man die Suche mit einem Klick auf verwandte Artikel ausdehnen.
  • Viele Dinge lassen sich personalisieren: Abspeichern und Bearbeiten von Alerts, Abspeichern von Artikeln, Ansehen von neuen Artikeln in den persönlichen Sachgebieten

Wenn Sie eher der audiovisuelle Typ sind, sollten Sie hier klicken. Kleiner Tipp, stellen Sie Deutsch als Sprache ein. Wenn Sie der LieserstmaldieAnleitungs-Typ sind, finden Sie hier Ihr GlĂĽck.

Viel SpaĂź mit der schicken Physik.

Sei der erste!

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com