Update: 129.840 auf einen Streich – and still counting. Ein neues E-Book-Paket auf Mietbasis

24. Oktober 2014 – 18:21 Thomas Kees (1801x aufgerufen) |

ebsco-ebooksDie SULB erwirbt seit geraumer Zeit elektronische BĂŒcher, en gros und en dĂ©tail, einzeln und im Paket. Aber sie erwirbt, was bedeutet, dass diese digitalen Ressourcen mit dauerhaftem Nutzungsrecht ausgestattet sind und ĂŒber Jahre und Jahrzehnte aus dem Campusnetz aufgerufen werden können. Erstmals sind wir nun von dem ehernen Grundsatz abgewichen, E-Books ausschließlich zu kaufen und andere Lizenzarten zu verweigern (sehen wir von Aggregatordatenbanken wie Wiso-Net ab, die seit langem auch VolltextbĂŒcher nach einem befristeten Mietmodell enthalten, die auch einmal verschwinden können, wie wir vor einigen Monaten schmerzlich erfahren mussten).

Auch wir haben nun ein E-Book-Paket gemietet und beugen uns dabei in gewisser Weise der seit einiger Zeit (z.B. von Seiten der DFG) zu hörenden Forderung, derzufolge Bibliotheken weniger bestandsorientiert nachhaltig als vielmehr unmittelbar und kurzfristig BenutzerwĂŒnsche erfĂŒllen sollten. In diese Richtung zielt nun die fĂŒr das Jahr 2015 abgeschlossene Lizenz der „eBook Academic Collection“ des großen amerikanischen Datenbankanbieters EBSCO, mit dem die SULB seit langem engste GeschĂ€ftsbeziehungen unterhĂ€lt. Dieses v.a. amerikanische UniversitĂ€tsverlage umfassende – und fĂŒr uns freundschaftlich gĂŒnstige – Riesenpaket wurde gerade fĂŒr den Campus freigeschaltet und selbstredend auch im ebenfalls von EBSCO betriebenen Discoverysystem „Wissensportal der SULB“ aktiviert. Die BĂŒcher konnten aber bisher noch nicht in den klassischen OPAC („SaarlĂ€ndischer Virtueller Katalog“) integriert werden. Daran wird noch gearbeitet, aber Sie können bereits jetzt mit den BĂŒchern arbeiten. Nach einem Jahr verlĂ€ngern wir entweder die befristete Lizenz, kaufen besonders gut genutzte BĂŒcher zur dauerhaften Nutzung oder schalten das Paket schlicht wieder ab. Sie entscheiden durch ihre Nutzung mit und natĂŒrlich die Geldgeber der Bibliothek, die uns durch (noch) zugewiesene Kompensationsmittel die Freischaltung solcher Ressourcen (noch) ermöglichen.

Wie lange dies der Fall sein wird, wissen wir nicht. Aber wir denken jetzt erst einmal kurzfristig und weniger nachhaltig…

Greifen Sie (schnell) ĂŒber diese Adresse zu. Über den Link „eBooks“ in der linken oberen Ecke kommen Sie zu einer FĂ€cherauflistung. Und lassen Sie uns wissen, was Sie von dem Modell halten.

Update 9. Dezember 2014: die E-Books sind nun auch im SaarlĂ€ndischen Virtuellen Katalog recherchierbar. Eine Gesamtliste erhalten sie ĂŒber diesen Aufruf. Die an 129.840 Titeln fehlenden zweitausend BĂŒcher finden dann ihren Weg in den OPAC mit dem nĂ€chsten (zyklischen) Update.

26 Personen mögen diesen Beitrag

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com