Die Romanistische Institutsbibliothek: Stand der Dinge

30. Oktober 2017 – 16:01 Christine Hohnschopp (537x aufgerufen) |

Hier ein kleiner Überblick über den Umzug der romanistischen Bestände:

Umgezogen wurden ca. 30.000 Bände, und zwar prinzipiell der Alleinbesitz der Romanistik auf dem Campus.

Einige Bestände wurden aufgrund ihrer überschaubaren Anzahl allerdings komplett umgezogen:
– Italienische Literatur/-geschichte des 19. und 20. Jahrhundert (I 67  und I 68)
– Literaturgeschichte u. Spezialuntersuchungen: 18. Jh. –  Theaterwissenschaft: Allgemeines (Theorie, Methodik, etc.) (I 75 bis I  82)
– Die vom Bestand her gesehen kleineren Sprachen:
K = Katalanisch
L = Bündnerromanisch (Friulanisch), Ladinisch, Rätoromanisch
N = Nichtromanisch, Bretonisch, Azteken, Inkas, Mayas, Russisch, Griechisch
O = Provenzalisch („Okzitanisch“)
P = Portugiesisch
Pa= Lusophones Afrika (Mocambique, Angola, Cabo Verde, Guine-Bissau,  Sao Tome e Principe)
Pb= NEU: Brasilianisch
Pe= Übrige Lusophonie (u.a. Asien)
R = Rumänisch u. allgemein Balkanromanisch, einschl. Dalmatisch
S = Sardisch
U = Anglo-Amerikanisch
V = Baskisch

Solange es keine gemeinsame Ausleihregelung mit den anderen IBs gibt, ist dieser Bestand  weiterhin nur in den Räumen der SULB nutzbar (d.h. Sie können scannen oder  kopieren, lesen geht natürlich auch;-)).

Die Ordner für die Semesterapparate finden Sie in der romanistischen Bibliothek in der SULB.
Buchbestände, die noch in C52 lagern, können im OPAC bestellt und ab 10 Uhr des darauffolgenden Werktages ebenfalls in der romanistischen IB in der SULB eingesehen werden. Im OPAC sind diese Titel entsprechend gekennzeichnet.

 

5 Personen mögen diesen Beitrag

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com