Angleichung des Urheberrechts

6. März 2018 – 14:11 schae (411x aufgerufen) |

Seit dem 1.3.2018 ist das „Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft (Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz – UrhWissG)“ in Kraft getreten.

Es regelt deutlich klarer als bisher die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke an Universitäten und Bildungseinrichtungen und bietet damit die dringend notwendige Rechtssicherheit insbesondere auch für Bibliotheken.

Für Bibliotheken ist der §60e (5) des UrhWissG von großer Bedeutung, denn er erlaubt nun unter gewissen Voraussetzungen die Lieferung an Nutzer/-innen auf Einzelbestellung innerhalb Deutschlands ohne eine Einschränkung bei der Form der Belieferung. Dies bedeutet in der Praxis,  dass damit auch eine elektronische Belieferung möglich ist.

Für die SULB ist es ein wichtiger Paragraph, auf dessen Basis wir in der Lage sein werden die Unannehmlichkeiten anstehender notwendiger Bestandsauslagerungen mit verbessertem Lieferservice ausgleichen zu können. Dazu demnächst mehr.

Welche neuen Regelungen nun im Einzelnen getroffen wurden kann man hier in einer Zusammenfassung gut nachlesen.

 

 

Sei der erste!