Kategorie ‘Wissenschafts­kommunikation’ ‘Wissenschafts­kommunikation’ als RSS 2.0-Feed

Die Zukunft der digitalen Geschichtswissenschaft …

13. Juni 2016 – 18:47 Thomas Kees (548x aufgerufen)

clio… und ihrer Kommunikationsstrukturen können Sie mitgestalten. Zumindest ein wenig. Die Redaktionen von Clio-online, H-Soz-Kult, geschichte.transnational und Zeitgeschichte-digital habe eine Online-Umfrage gestartet, hsozkultmit deren Hilfe die Anbieter dieser sehr etablierten …

Schneeflöckchen, WeiĂźröckchen …

7. März 2016 – 10:03 Matthias MĂĽller (1363x aufgerufen)

harvestHeaderIch sitze in meinem BĂĽro und schaue in dichtes Schneetreiben. Jetzt hat er uns doch noch erwischt, der Winter. Des einen (Autofahrers) Leid ist des anderen Freud. Wer ganz in …

Keiner soll sagen, er habe es nicht gewusst

16. Juni 2015 – 13:42 Matthias MĂĽller (2136x aufgerufen)

whatweknwDie American Association for the Advancement of Science (AAAS) ist die größte non-government Wissenschaftsgesellschaft und gibt die Zeitschrift Science und ihre Schwesterblätter heraus. Die selbst gewählte Mission lautet “advance science

The Royal Society – oder wie alles anfing

18. März 2015 – 15:38 Matthias MĂĽller (1023x aufgerufen)

royalsocIm März 1665 wurde die erste wissenschftliche Zeitschrift im heutigen Verständnis veröfentlicht: Die Philosophical Transactions von der Royal Society. Schon damals gab es Peer Review und das Prinzip der …

Zweitveröffentlichungsrecht – Wichtige Informationen

9. März 2015 – 16:16 Matthias MĂĽller (1335x aufgerufen)

Bis jetzt war es eine Wissenschaft fĂĽr sich, herauszufinden, ob man einen Artikel, den man in einer wichtigen Zeitschrift veröffentlicht hat, auf seiner Homepage oder besser noch auf dem Repositorium …

Wissenschaft ins rechte Licht gesetzt

26. Februar 2015 – 11:37 Matthias MĂĽller (971x aufgerufen)

quantaDas Quanta Magazine ist eine unabhängige Online-Publikation. Der Name wurde von Albert Einstein inspiriert, der Photonen seinerzeit „quanta of light“ nannte. Ziel dieser Zeitschrift ist nach eigener Aussage „to illuminate …

Chemiedatenbank, kostenlos – aber trotzdem gut

8. Oktober 2014 – 08:11 Matthias MĂĽller (1146x aufgerufen)

cheemspiderChemSpider ist eine freie Faktendatenbank für chemische Strukturen mit über 32 Millionen Einträgen. Neben einer ausführlich Namens- und Synonymen-Liste findet man beim einzelnen Eintrag Rubriken für

  • Eigenschaften aus allen möglichen

Unn? Alles „open“? – Zur Barrierefreiheit und Archivierbarkeit wissenschaftlicher Online-Publikationen.

31. Juli 2014 – 23:34 ppred (5180x aufgerufen)
Das englische Wort „open“ – zu deutsch „offen“ – erlebt seit einigen Jahren einen Hype und wird zunehmend inflationär verwendet. Da ist das erfolgreiche Open Source, Open Access, Open Data, Open Office, OpenStreetMap. Ja sogar openPetition – eine Plattform für Petitionen an Regierungen und Parlamente – gibt es. Man könnte glauben, all dies ist für alle frei und zugänglich. Doch weit gefehlt. Eine nicht zu unterschätzende Gruppe von Menschen muss einige Hindernisse überwinden, um von diesem Erfolg des angeblich so Offenen profitieren zu können. Es sind Menschen mit eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten (Sehbehinderte, Blinde, Schwerhörige und Taube) oder sonstigen Handicaps. Mit geringem Aufwand können die Barrieren abgebaut werden. Die SULB stellt im Rahmen ihrer Aufgaben entsprechend ausgestattete Rechner und Geräte zur Verfügung, die den behinderten Benutzern vor Ort den Zugang zu analogen und digitalen Medien ermöglichen. Die Geräte alleine können keine Barrieren in digitalen Medien entfernen. Solche Hindernisse dürfen gar nicht erst entstehen. Wie das geht, ist das Thema dieses Beitrags.

Pimp my Impact-Factor

24. Juli 2014 – 16:19 Matthias MĂĽller (1082x aufgerufen)

elsevierElsevier hat seine Zeitschriften-Metriken für 2013 veröffentlicht.

Die Daten bieten einen alternativen und transparenten Blick auf den Citation Impact, der fĂĽr eine Zeitschrift berechnet wurde. Erstaunlicherweise sind sie frei zugänglich …

Doi4Code? Wie Software-Quellcode zitierbar gemacht werden kann.

21. Mai 2014 – 14:17 ppred (912x aufgerufen)
Screenshot eines GitHub-Repositoriums

Das OAS-Repositorium als Beispiel

Es gibt gute Nachrichten fĂĽr alle Wissenschaftler, die Ihre Hypothesen nur mit Hilfe von Algorithmen verifizieren (oder wie Karl Popper sagen wĂĽrde: falsifizieren) können. Die …