Ludwig Harig gestorben

7. Mai 2018 – 10:23 Christine Hohnschopp (894x aufgerufen) |

Am Samstag starb der wohl bekannteste saarländische Schriftsteller Ludwig Harig 90jährig in Sulzbach. Nach einer experimentellen literarischen Phase beschäftigte er sich im Zusammenhang mit den beiden prägenden Weltkriegen intensiv mit seiner saarländischen Heimat und Familie. Die drei wichtigen autobiographischen Romane „Ordnung ist das ganze Leben“ (1986), „Weh dem, der aus der Reihe tanzt“ (1990) und „Wer mit den Wölfen heult, wird Wolf“ (1996) geben ĂĽber das Schicksal der Kriegsgenerationen und die Mechanismen der (eigenen) ideologischen Verblendung im Nationalsozialismus Aufschluss. Der „Luftkutscher“ Ludwig Harig setzte sich aufgrund dieser Erfahrungen mit seinen BĂĽchern fĂĽr die deutsch-französische Verständigung und ein friedliches Europa ein.

 

4 Personen mögen diesen Beitrag