Peer Review im Review

22. August 2018 – 09:39 Matthias Müller (581x aufgerufen) |

Haben Sie sich schon mal gewundert, warum drei Monate, nachdem Sie hoffnungsvoll einen Artikel bei Ihrer Zeitschrift der Wahl eingereicht haben, immer noch keine Antwort da ist – weder eine Absage noch eine Nachricht von einem Gutachter. Jetzt können Sie nachschauen, ob das noch im grünen Bereich ist, denn es gibt SciRev.

Zwei Wissenschaftler aus den Niederlanden haben aus der eigenen Erfahrung mit endlos langem Warten auf einen ungewissen Ausgang heraus beschlossen, für Besserung und Transparenz zu sorgen. Sie haben eine Plattform geschaffen, auf der Wissenschaftler ihre Erfahrungen mit dem Review-Prozess von Zeitschriften teilen können. Umgekehrt kann man vor dem Veröffentlichungsprozess nach der effizientesten Zeitschrift suchen, wenn man nicht lange warten will. Die Hoffnung besteht, dass Verlage ihre Abläufe optimieren und Herausgeber ihre Zeitschrift mit anderen Zeitschriften vergleichen, um Schwachpunkte zu finden.

Neben dem zeitlichen Ablauf des Review-Prozesses kann man auch bewerten, wie die Qualität der Reviews war und ob es Schwierigkeiten gab. Zum Schluss gibt es eine Gesamtbewertung. Bei der Auflistung einer Zeitschrift gibt es zuerst ein Gesamtergebnis über alle Bewertungen, von dem man auf alle Einzelbewertungen weiterspringen kann. Dann kann man sehen, dass bei derselben Zeitschrift Glückspilze nur vier, andere über 20 Wochen gewartet haben, bis es losging. Manchmal wird die Qualität der Reviewer gelobt, weil sie die Arbeit mit ihrer Begleitung besser gemacht haben. Man sieht auch, ob ein Review zur Annahme oder zur Ablehnung führte. Ich fand alleine das Stöbern schon hochinteressant.

Wer noch statistische Auswertungen lesen will, kann das in einer eigenen Rubrik tun, denn Janine Huisman und Jeroen Smits haben 2017 einen entsprechenden Artikel veröffentlicht: Huisman & Smits, 2017. ‘Duration and quality of the peer review process: the author’s perspective’, Scientometrics, 113(1), pp. 633-650.

Schauen Sie nach und geben Sie ihre eigenen Erfahrungen weiter.

Quelle: Scout Report

 

0